Wir Machen Druck auf den Kunden

Zum letztjährigen Chaos Communication Congress in Leipzig, nahm ich ein Bündel Ada Lovelace – Code Like A Girl Sticker und Buttons mit. Diese waren tatsächlich sehr begehrt und waren ebenfalls schnell vergriffen. Aus dieser Motivation heraus, wollte ich für den dies jährigen Congress nicht nur wieder die Ada Sticker mitnehmen, sondern das Portfolio erweitern, um Frauen aus dem MINT Bereich hervorheben und sichtbar machen. Die Gestaltung hat mir viel Spaß bereitet, der Druck hingegen weniger. Ich möchte hierfür meine Leidensgeschichte aufschreiben und meinen Frust gegenüber einem deutschen Unternehmen kundgeben und den aktuellen Stand ausrichten.

TL;DR
Die Sticker kommen in einer von mir gewünschten Qualität und jede Person, die mich supportet hat, erhält auch kurz nach dem Erhalt sein Päckchen.

Normalerweise drucke ich meine Sticker bei Sticker Mule. Dafür gibt es mehrere Gründe. Es fängt beim offensichtlichen an. Die Qualität ist grandios. Farben stimmen, der Druck ist sehr hochwertig, der Schnitt war immer wie gewünscht und es gibt nichts zu beanstanden. Es kam nur einmal zu der Situation, dass ich etwas reklamieren musste, weil der Druck leicht fehlschlug. Eine E-Mail später waren neue Sticker unterwegs und ich war sehr zufrieden. Fehler können entstehen, dies ist menschlich und auf manche Situationen hat man keinen Einfluss. Das nehme ich keiner Person oder Unternehmen übel. Der weitere Vorteil ist das ich als Artist unter Linux mit Open Source Tools, unkompliziert die Grafiken drucken und stanzen kann. Das soll jetzt keine reine Werbung für Sticker Mule sein, denn ich fand letztens ein dänisches Unternehmen mit einer vergleichbaren Qualität. StickerApp konnte mir eine gesonderte Fuhre an Sticker bereitstellen, welche ich als limitierte Version mit zum 36C3 mitnehme. Die Prozedur war hier ebenfalls einfach und unkompliziert. Das einzige, was bei beiden auffällt, ist der Preis welcher zu Buche schlägt. Der übersteigt oft die einfache Druckerei. Eigentlich wünscht man sich das so. Ich habe eine SVG, PNG oder PDF und diese wird mir ordentlich gedruckt, ohne groß kommunizieren zu müssen. Und dann gibt es noch unternehmen wie, Wir Machen Druck.

Eigentlich hätte ich da nicht bestellen wollen, aber bei der menge und meinen derzeit geringen Geld musste ich einen Kompromiss machen. Die Druckqualität ist nicht die beste, aber ausreichend, damit ich mich nicht schämen muss. Ich hatte bereits die Ada Lovelace Sticker von WMD auf der GPN 19 in Karlsruhe mit und die Personen welche zugriffen waren begeistert. Ich bin mit keinem Sticker nach Hause gefahren. So möchte ich dies auch. Doch die Bestellung der diesjährigen Sticker bei WMD war eine Katastrophe. Ich weiß nicht wo ich anfangen soll. Vielleicht bei der furchtbar überladenen Webseite, in welcher man keine Übersicht hat? Es ist recht schwer das zu finden, was man suchen möchte. Teils funktionieren die Hinweise für den Druck nicht oder die eingebauten Javascript failen. Nach einer längeren Prozedur kam ich zu einer gesamt Bestellung von ca. 300 Euro, im welcher fünf Portraits, ein Sticker Bogen, und die vereinzelten Motive in den Druck gingen.

Ich habe mir die Sticker zur Arbeit geliefert, damit ich diese gleich in meiner freien Zeit überprüfen kann. Da lagen nun mehrere Päckchen auf meinen Schreibtisch. Jedes Motiv einzeln verpackt und versendet. Dabei war es nicht komplett, den es fehlten sogar noch zwei Motive. Hierfür wurde die Spedition noch zweimal rausgeschickt. Wieso die nicht alles auf ein Lieferschein und ein Paket packen, damit die Spedition nur ein Paket transportieren muss, ist mir nicht ersichtlich.

Dann kam es zur Enttäuschung. Die Ada Lovelace Sticker hatten einen schwarzen Rand und das ohne Grund. In der originalen Grafik, welche ich bereits zur GPN benutzt habe, existiert kein schwarzer Rand und beim letzten Druck gab es keine Probleme hiermit. Die Tschunk and root Sticker hatten hierfür weiße Ränder. Die Hackbrett Sticker wurden schief ausgeschnitten, die don`t drink and root Sticker hingegen waren zu 50% beschädigt. Offensichtliche Kratzer, die Abnutzung der obersten Schicht war gut ersichtlich. Die Marie Curie und Grace Hopper Sitkcer waren in solch einer schlechten Qualität, dass man die Farbunterschiede nicht sehen kann. Somit sind Schattierungen und Highlights kaum zu erkennen. Zur gleichen Zeit erhielt ich ein Druck von StickerApp, in welcher die Schattierungen und Highlights gut erkennbar sind. Bei den neu bestellten Sticker bei Sticker Mule erwarte ich eine ähnlich gute Qualität wie bei StickerApp. Die Stickerbögen sind so grob gedruckt worden, das man meinen könnte, es wurde versucht mit Tinte auf Küchenrolle zu malen.

Also erstmal reklamieren, jedoch habe ich nicht damit gerechnet, dass das Reklamation-verfahren der Qualität der Webseite sehr ähnelt. Um eine Reklamation der Bestellung anzustoßen, muss erst eine E-Mail an Reklamation@wir-machen-druck.de mit der Bestellnummer geschickt werden. Leider wirkt das FAQ hierbei so, als wäre dies die Reklamation selber. Jedoch musste ich mich hierbei irren. Ich schrieb vergeblich mein Anliegen im Detail und Anhang an die genannte E-Mail-Adresse. Nach dem Absenden der Mail wird nur lediglich die Reklamationsfunktion bei den jeweiligen Bestellungen freigeschaltet. Dort kann dann alles noch einmal formulieren und neu versenden. Gesagt getan. Ich reklamierte alles erneut…einzeln.

Dann kam es zur ernüchternder Erkenntnis, wieso WMD mit einer Reklamations Quote von 2% wirbt. WMD versucht mit jedem Trick die Reklamationen zu verhindern, anstelle deren schlechte Qualität einzugestehen werden ausreden gesucht. So wird unter Anderem der gewählte »hochwertige Qualitätsdruck« in schlechter Qualität als normal angesehen. Wir sprechen in diesem Fall von der schlechten Druckqualität beim Marie Curie und Grace Hopper Sticker, im welchen der Farbkontrast quasi nicht mehr vorhanden ist und die Schattierung/Highlights nicht mehr zu sehen sind. Hier bittet man mir an, einfach neu zu bestellen und alles zu bezahlen. Die fast 50 % an beschädigten Drucke der »don’t drink and root« Sticker wollen die mir nur mit fast 25 % des Kaufpreises erstatten. Über die Tschunk Sticker kann man sich gerne streiten, ich frage mich nur dann woher die Outlines bei den Ada Stickern herkommen und wieso der Fehlschnitt bei den Hackbrett Stickern hingegen akzeptiert werden? Noch interessanter ist, wieso dem Bild an einer stelle, dem schwarzen Rahmen mehr Pixel zu gewiesen wurde, als in der originalen Grafik? Bei den Stickerbögen wird argumentiert, dass WMD die Rastergrafik runter skaliert wurde. Und hier wurde ich stußig. Ich habe defentiv eine Vektorgrafik versendet. Laut der Qualitätsprüfung wurde die Vektorgrafik als Raster verkleinert. Dies kann tatsächlich zu Qualitätsschwund führen, aber dann liegt der Fehler mit Ansage und Bestätigung bei WMD und nicht an der Vektorgrafik. Mir wurde in einer separaten Mail nochmals bestätigt, dass WMD die Vektorgrafik ohne Rücksprache modifiziert hat und in den Druck verschickt haben. Bei meiner Bekannten hatten die hingegen immer alles beanstandet und sich sofort gemeldet, wenn die Grafik um wenige mm abwich und den Druck nicht angestoßen.

In fast allen fällen weigert sich WMD den schaden tatsächlich zu aktzeptieren und das frustriert mich sehr. Für die rund 300 Euro die ich bei WMD verbrannt habe, boten die mir eine entschädigung von insgesamt 20 Euro an und bei allen anderen Fehlern, einen neuen Druck bei dennen ich mich an den Kosten beteiligen soll. Sonst herrscht ein großes schweigen.

Die Kommunikation mit WMD ist auch nicht die beste. Wenn die mal auf Mails antworten, löschen Sie die bestehende Kommunikation und ich kann diese selber zusammen bauen, um nachzuvollziehen, was bereits besprochen wurde bzw. was ich geantwortet habe. Da jede Reklamation einzeln abgehandelt wird, bin ich völlig entnervt am Suchen.

Ich fasse es mal zusammen. WMD macht es absichtlich umständlich eine Reklamation durchzuführen und diese wird zusätzlich mit versuchten Ausreden gespickt, die Kommunikation erschwert und jegliche Art von Reklamation vermieden.

Damit wurde viel Geld für nichts ausgegeben. Besonders für alle die mich auf Twitter und Mastodon unterstützt haben, sowie mir Geld für den Druck zukommen ließen, ist dies ein Schlag ins Gesicht. Eigentlich wollte ich die Menge an Sticker mit diesem Geld erhöhen, um mehr Wesen eine Freude zu bereiten. Da ich dies nicht auf mir sitzen lassen möchte, packte ich nun in meine eisernen Geldreseven und lies die Porträts in einer größeren Menge erneut drucken, nun dieses Mal direkt bei Sticker Mule. Das Geld, welches man mir spendete, war eine große Hilfe und ich möchte mich bei jeder Person die mich supportet hat vom ganzen herzen bedanken. Ihr habt dafür gesorgt, dass ich die Menge an Sticker stemmen kann und trotz allen Problemen die geplante Menge mindestens verdoppelt habe. Auch wenn es noch mehr wäre, wenn WMD nicht so viele Probleme machen würde und so eine große Enttäuschung sei.

Aktuell sind viele Reklamationen von WMD zurückgezogen ohne Kommunikation oder ich kann nicht mehr darauf zugreifen. Auf meine Anfragen wurde nicht geantwortet und es wird kein Diskurs gesucht. Der letzte Stand ist, ich erhalte einen 40 Euro Gutschein für meine nächste Bestellung. Hier wird weiterhin meine Reklamation ignoriert und unterm Tepprich gekehrt.

Auf dem Repo habe ich unter Print nun auch alle Dateien entfernt, welche für den Druck bei WMD ausgelegt waren und wurden durch jene ersetzt, welche bei Sticke Mule einwandfrei gedruckt werden konnten.

Sobald die Sticker Mule Bestellung bei mir angekommen ist, verschicke ich an alle Supporter die gewünschte Menge an Sets. Bitte geduldet euch noch etwas. Ich hoffe, ihr habt Verständnis hierfür.

CC0 1.0 Soweit dies durch das Gesetz möglich ist, hat der Schöpfer auf das Copyright und ähnliche oder Leistungsschutzrechte zu seinem Werk verzichtet.